Und alles endet irgendwann – Der letzte Tag in Burgo de Osma

Hola chicos,

So, heute ist mein letzter Tag bei dem Tochterunternehmen Huf España. Ich kann es einfach immer noch nicht fassen, dass diese 3 Wochen Auslandspraktikum einfach schon vorbei sind. Ich hatte so eine schöne Zeit hier, so dass ich am liebsten gar nicht mehr gehen möchte… Aber heute Abend fliege ich aus Madrid schon wieder zurück nach Deutschland.

Bei der Arbeit war es diese Woche ungefähr so, wie bisher auch. Ich habe in der Abteilung Projektmanagement an meinen beiden Projekten gearbeitet und ein bisschen in den Abteilungen Reklamationen und Logistik ausgeholfen. Zwischendurch mit meinen Kollegen Kaffeepausen gemacht und die Zeit hier genossen. Ich finde es toll, dass man in Spanien so viel wert darauf legt, dass man einfach Spass beim Arbeiten hat. Denn wenn man schon den ganzen Tag bei der Arbeit verbringt, ist es wichtig, dass man es auch gerne tut.

Abends haben wir uns hier in Burgo de Osma einige Ruinen angeschaut, uns die Dörfer angeguckt und haben einen Ausflug zur Laguna Negra gemacht. Ich muss sagen, dass das bisher mein Lieblingsort hier war. Um einen tollen Ausblick darauf zu haben musste man die ganzen Felsen und Berge hochklettern, was gar nicht so einfach ist, wenn man so klein ist wie ich :p Oben angekommen, konnte man viele Geiernester sehen und einfach diesen wunderschönen Ausblick geniessen.

Ich finde es echt toll, dass man hier so viel Natur hat und alles nur draussen unternimmt. Und ich liebe einfach die Spanische Kultur. Deren Hingabe zum leckeren gemeinsamen Essen, ihre temperamentvolle Art und die Freundlichkeit, welche sie jedem gegenüber haben. Das alles wird mir echt unglaublich fehlen…

Aber vor allem werde ich meine WG hier vermissen. Ich hatte so eine schöne Zeit mit den Leuten und habe hier echt viele Freundschaften geschlossen. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich mit allen lange Kontakt halten werde und fahre wahrscheinlich schon nächstes Jahr wieder nach Burgo de Osma (Soria).

Ich kann dieses Auslandspraktikum wirklich jedem weiterempfehlen. Ich hatte zwar am Anfang auch Sorgen, dass ich hier vielleicht keinen Anschluss finden und Probleme auf der Arbeit haben werde. Oder besser gesagt: Ich war einfach ein Angsthase, denn ich bin noch nie komplett alleine gereist. Doch wenn man sich in einem fremden Land einfach mit den anderen treiben lässt und sich wirklich eine schöne Zeit wünscht, dann wird das alles auch passieren.

Ich war schon öfters in Spanien im Urlaub und fand das Land damals schon immer toll, aber Urlaubsorte mit Touristen kann man echt nicht mit dem richtigen Leben in Spanien vergleichen…

Naja, wer weiss…Vielleicht arbeite ich ja wirklich irgendwann in Spanien? Das Reisefieber hat mich nun komplett gepackt! Ich bin echt froh bei diesem Auslandspraktium teilgenommen zu haben. Alle Dinge, die ich mir vorgenommen habe und alle Erwartungen und Wünsche sind nämlich in Erfüllung gegangen. Und die Zeit, die ich hier hatte, werde ich garantiert nicht mehr vergessen!

Ich wünsche allen noch eine tolle Zeit im Ausland!

Hasta luego!

Mascha 🙂

 

     Cañón del Río Lobos Natural Park                                               Toledo

Ein Gedanke zu „Und alles endet irgendwann – Der letzte Tag in Burgo de Osma

  1. Nick Denis

    Hallo Mascha,

    schön zu hören, dass Sie eine sehr interessante und schöne Zeit hatten.

    Mich freut besonders, das der ‚travel bug‘ Sie gebissen hat. 🙂

    Viele Grüße
    Nick Denis

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*