Woche 4: Nachhaltigkeit

See the source image

Hallo Freunde der Sonne,

Ich melde mich diese Woche mal etwas früher, als üblich, da morgen (Freitag, 24.06.2022) Sant Joan und somit ein Feiertag ist. Ich freue mich sehr, diesen Tag hier miterleben zu können, denn wie mir von den Leuten vor Ort berichtet wurde, ist er einer, wenn nicht der größte und schönste Feiertag in Katalonien. Laut dem, was mir erzählt wurde, erwartet mich eine Feier, die sich über die ganze Stadt erstreckt, Feuerwerk am Strand und Massen an Menschen.

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Blogs, dem Thema Nachhaltigkeit.

Mir sind hier bereits einige Aspekte zu diesem Thema aufgefallen:

Sämtliche Lichter im Gebäude sind bewegungsgesteuert, die Fenster sind speziell foliert, um die Hitze Draußen zu halten und so den Stromverbrauch der Klimaanlagen zu reduzieren, auf dem Dach sind Solarplatten installiert und das Unternehmen hat eine spezielle Umweltabteilung. Eine weitere Sache die mir aufgefallen ist, ist dass alle Verträge, die ich hier bisher unterzeichnet habe (Mietvertrag und Arbeitsvertrag) digital unterschrieben wurden. Verträge werden also nicht mehr ausgedruckt, sondern werden in einem Onlineportal abgebildet und die Stellen an denen einen Unterschrift nötig ist, sind entsprechend hervorgehoben. Man braucht diese also nur anklicken und kann mit der Maus (am Computer) oder mit dem Finger (auf dem Handy oder Tablet) seine Unterschrift dalassen. Anschließend bekommt man eine „Kopie“ des unterschriebenen Vertrages in PDF Form zugeschickt.

Passend zu meinem dieswöchigen Blog, gab es am Anfang dieser Woche ein Rundschreiben bezüglich eines firmeninternen Nachhaltigkeit Wettbewerbs. Dieser wird am 01.07 stattfinden und es gibt scheinbar verschiedene Preise zu gewinnen, unter anderem eine Fahrt mit einem Tesla. Um gewinnen zu können, muss man einen nachhaltigen Bilderrahmen designen und ein witziges Foto von sich schießen lassen. Die besten Bilderrahmen und das beste Foto gewinnen. Weitere Preise gibt es für gute Vorschläge, was das Unternehmen machen kann, um nachhaltiger zu agieren.

Auch was seine Endprodukte anbelangt versucht Giesecke + Devrient nachhaltig zu sein. So haben Sie Banknoten entwickelt, die aus nachwachsenden Rohstoffen produziert werden können. Dasselbe gilt für Kreditkarten. Auch bei SIM-Karten greifen Sie zunehmend auf ökologischere Rohstoffe zurück und sparen durch Formveränderungen zunehmend an Material ein.

Ein Gedanke zu „Woche 4: Nachhaltigkeit

  1. Moritz Arendt

    Hallo Noah,

    vielen Dank für Ihren Einblick in die nachhaltige Arbeitsweise Ihres Praktikumsbetriebs. Von der nachhaltigen Arbeitsplatzgestaltung können sich mit Sicherheit noch andere Unternehmen eine Scheibe abschneiden. Auch die Veranstaltung eines Wettbewerbs zum Thema Nachhaltigkeit eine spannende Idee, um Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken, aber auch Motivation für eine nachhaltigere Handlungsweise zu schaffen.
    Ich bin gespannt darauf, über Ihre Erlebnisse während des Feiertages zu lesen.

    Viele Grüße
    Moritz Arendt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*