Archiv für den Monat: Januar 2019

Hallo Zusammen,

die zweite Woche haben wir erfolgreich abgeschlossen.

Bei unserem Praktikumsbetrieb haben wir uns teilweise noch mit dem Bearbeiten der Lebensläufe auseinandergesetzt.

Die Lebensläufe werden von Privatpersonen geschickt. Das Unternehmen hat mehrere Anzeigen auf Seiten wie indeed.de erstellt, wo die Privatpersonen per Mausklick ihren Lebenslauf abschicken können. Jedoch besteht auch die Möglichkeit, dass man seinen Lebenslauf direkt an das Unternehmen schickt.

In einem Programm („Infinity“) werden diese dann angezeigt und können dann bearbeitet warden.

Dabei achtet man auf folgende Kriterien:

-Vollständigkeit von Kontakt- und Adressdaten

-Wie ist der Lebenslauf eingeschickt wurden

-In welchen Gastronomieunternehmen gearbeitet wurde

-Welchen Job haben sie dort gehabt

Des Weiteren habe ich auf einer speziellen Seite Personen rausgesucht die für ein bestimmten Job in Frage kommen. Die rausgefilterten Leute habe ich dann an die Vorgesetzten weitergeleitet, welche die Leute dann angerufen und ihnen dann ein job Angebot gemacht haben.

Am Wochenende haben wir leider bis auf Freitag und einen Kinobesuch am Sonntag  nichts machen können, da das Wetter nicht mitgespielt hat.

Fazit 2te Woche

Hallo zusammen,

Die zweite Woche des Praktikums ist heute so gut wie um. Im Laufe der Arbeitswoche musste ich weiterhin Lebensläufe in die Datenbank eintragen. Dieses Mal in der Kategorie Finanzen. Die meisten Bewerber sind entweder Buchhalter oder Sekretäre. Ich musste mir deren Lebenslauf anschauen und dann entscheiden, wozu sie fähig sind oder wofür sie qualifiziert sind.

Nach dem Praktikum habe ich nicht wirklich viel gemacht, da das Wetter oft nicht mitspielte. Am Wochenende war ich am Stadt und habe die Innenstadt erkundet. Mir ist aufgefallen, dass England um einiges teurer ist als Deutschland.

Ich freue mich auf die nächste Woche und natürlich auch auf den Flug nach Hause.

-Dennis

Ende und Fazit des Praktikums

Hallo miteinander,

der letzte Tag meines Praktikums in den Niederlanden neigt sich dem Ende zu.

Es war eine sehr tolle und erlebnisreiche Zeit die ich hier verbringen durfte. Von Anfang an wurde ich sehr freundlich aufgenommen und gut behandelt. Die Aufgaben die mir zugeteilt wurden, konnte ich eigenverantwortlich bearbeiten. Einer meiner Befürchtungen war es, dass ich nicht genug ausgelastet seien könnte und ich mit der Zeit Langeweile bekomme. Dies war zum Glück nicht der Fall, da es für mich immer etwas zu tun gab.

Von der Arbeitsweise her hat sich kaum ein Unterschied bemerkbar gemacht. Genau wie in meinem Ausbildungsbetrieb herrschte auch hier ein angenehmes Arbeitsklima. Vielleicht noch etwas entspannter und gelassener als ich es in Deutschland gewohnt bin. Bei der digitalen Kommunikation hatte ich auch die Möglichkeit eigene E-Mails zu verfassen und eingehende Mails zu bearbeiten. Auf Grund dessen, dass ich hauptsächlich am Computer (E-Mails, Excel Tabellen etc.) tätig war und sich keine große Gelegenheit anbot das Telefon oft zu benutzen, habe ich in der digitalen Kommunikation mehr Erfahrungen in E-Mails gesehen, die ich somit auch bevorzugt benutzt habe.

Gestern wurde mir freundlicher Weise auch noch mal die Gelegenheit gegeben, dass gesamte Firmengelände zu entdecken und vor allem das Lager und die Produktionsstätte genauer zu besichtigen.

Alles in allem hatte ich ein spannendes Praktikum und es war für mich sehr wichtig so etwas einmal erlebt zu haben. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen, diese Möglichkeit zu nutzen und so eine Erfahrung zu machen.

Bis dann.

Fazit der ersten Woche

Hallo,

die erste Woche ist um und ich muss sagen, dass es ziemlich angenehm ist hier zu arbeiten. Jeden Tag werden wir um 9 Uhr morgens abgeholt und um 15 Uhr wieder zurück gebracht. Die erste Woche habe ich weiterhin verbracht Lebensläufe zu sortieren. Dazu kam noch, dass ich geeignete Bewerber für eine Stelle als Rezeptionist, in einem Hotel, raussuchen sollte.

Am Wochenende habe ich die Nachbarstadt Southampton besucht. Die Orte an denen ich war, erinnerten mich an das Rhein-Park Center in Neuss und ein wenig an die Heinrich Heine Allee. Jedoch war es trotzdem schön die Stadt zu erkunden.

Mit freundlichen Grüßen,

Dennis

Die erste Woche von meinem Auslandspraktikum in Bournemouth ist jetzt vorbei.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Woche.

Die erste Woche bei el8 recruitment habe ich damit verbracht Lebensläufe durchzulesen und dann verschiedenen Berufen der Gastronomie zuzuordnen. 

Am Wochenende hab ich zusammen mit meinem Klassenkameraden Bournemouth und Southampton erkundet.

 

 

Praktikumsplatz

Praktikumsplatz

Praktikum in Bournemouth 

 

Willkommen zu meinem Blog über mein Praktikum in England!

Das Praktikum absolviere ich in der Küstenstadt Bournemouth zusammen mit einem meiner Klassenkameraden. Dort werden wir in dem Personalvermittlungsunternehmen el8 Recruitment arbeiten.

Warum mache ich das Auslandspraktikum?

Weil…

-ich meine englischen Sprachkenntnisse verbessern will

-ich mehr über England erfahren möchte

-ich gerne reise 

Ich wünsche mir von meinem Auslandspraktikum dass…

-ich in eine nette Gastfamilie aufgenommen werde

-ich viele Erfahrungen sammeln kann

Was ich bei meiner Vorbereitung festgestellt hab…

-dass ich nur wenig Zeit zum Koffer packen habe, da ich am vorherigen Abend erst von einer Klassenfahrt zurückgekommen bin

Viel Spaß an alle die sich meinen Blog durchlesen!

Ankunft und erster Tag des Praktikums

Hallo zusammen,

heute war der erste offizielle Tag meines Praktikums. Vor zwei Tagen bin ich um 22 Uhr bei meiner Gastfamilie angekommen, die mich und meinen Klassenkameraden gut aufgenommen haben. Gestern nahmem wir an einem englisch Kurs teil, der sich als ziemlich einfach herausstellte.

Der Betrieb in dem ich mein Praktikum absolviere nennt sich EL8 Recruitment. Eine Firma, die Bewerbern einen passenden Job zuweist und anderen Firmen hilft den passenden Angestellten zu finden. Die Aufgabe die ich heute in meinem Betrieb absolvieren sollten war folgende: Ich musste mir Lebensläufe anschauen und die dann in verschiedene Kategorien aussortieren.

Diese Aufgabe war relativ leicht und hoffe, dass ich sie nicht für die nächsten drei Wochen fortführen muss, da sie auf Dauer echt langweilig wird.

Ich bin gespannt wie die nächsten Tage aussehen werden.

-Dennis

Wilkommen zu meinem Auslandspraktikum Blog

Sehr geehrte Damen und Herren,

wilkommen zu meinem Blog über mein Praktikum in England. 

Der Hauptgrund weshalb ich ins Ausland will ist, weil ich meinen Lebenslauf ein wenig „ausschmücken“ möchte solange ich noch kann und da meine Schule ein Auslandspraktikum anbietet dachte ich mir warum denn eigentlich nicht. 

Was ich mir während des Praktikums erhoffe ist, dass ich mal eine andere Stadt bzw. ein anderes Land kennenlerne, da ich bisher nicht wirklich viel von der Welt gesehen habe. Außerdem möchte ich herausfinden, ob mein Englisch bereits gut genug ist, um mich problemlos in England zu verständigen. Des Weiteren möchte ich erfahren wie es ist drei Wochen lang auf sich alleine gestellt zu sein.

Für das Praktikum nehme ich mir vor so viele Dinge wie möglich zu sehen und aktiv im Betrieb auszuhelfen.

Bei der Vorbereitung fürs Praktikum sind mir viele Dinge passiert. Zu einem ist mir aufgefallen, dass ich einen Tag vor meinem Flug aus Österreich wiederkomme und nur wenige Stunden Zeit habe meine Sachen zu waschen und meinen Koffer erneut zu packen. Außerdem ist mir bewusst geworden, dass ich noch nicht genügend „Arbeitskleidung“ besitze und musste deshalb auf den letzten Drücker noch Klamotten besorgen. Ich weiß ziemlich chaotisch. 

Jedoch freue ich mich auf das Praktikum und hoffe, dass alles glatt läuft.

Wer auch immer auf diesen Blog stößt wünsche ich viel Spaß beim lesen.

-Dennis

Halbzeit / Digitale Kommunikation und Medien

Hallo,

jetzt ist die Hälfte des Praktikums vorbei. Ich habe schon viele interessante Eindrücke und Erlebnisse mitnehmen und erleben können. Anders als in meinem Betrieb in Deutschland, bin ich momentan in der Technik eingesetzt, was für mich ein völlig neues Gebiet ist. Es ist sehr spannend und interessant und man lernt viele neue Dinge kennen.

Mein Arbeitsalltag wird mittels digitaler Medien um ein vielfaches vereinfacht. Dadurch entsteht schnelle Kommunikation, die durch vernetzte und verknüpfte Digitalisierung möglich gemacht wird. Aus diesem Grund können natürlich wichtige Dinge schnell abgeklärt und Probleme gelöst werden. Die Digitalisierung wird heutzutage von Zeit zu Zeit immer wichtiger und es ist kaum vorstellbar ohne sie zu leben oder zu arbeiten.

Digitale Kommunikationsmittel sind die Hauptbestandteile in dem Beruf den ich ausübe und dies ist auch hier in den Niederlanden der Fall. Ohne das Telefon oder einen Computer mit Internetzugang wäre Kommunikation oder Datenübermittlung hier nicht möglich.

Einen besonders großen Unterschied habe ich daher noch nicht feststellen können. Genau wie in Deutschland sind Telefon und Computer die wichtigsten Arbeitsmittel.

Ich freue mich auf die zweite Hälfte meines Auslandspraktikums und melde mich dann wieder.

Beginn des Praktikums

Hallo miteinander,

die ersten drei Tage meines Praktikums sind vorbei. Ich wurde sehr herzlich an meinem „neuen“ Arbeitsplatz aufgenommen und bei meinen Arbeitskollegen vorgestellt.

Kurz nach meiner Anreise konnte ich durch einen großen Rundgang über das komplette Firmengelände alle Bereiche und Abteilungen entdecken. Dazu gehören der Marketingbereich, Buchhaltung, Ein-und Verkauf, Technik, sowie die Produktion und das Lager. So konnte ich direkt einen großen Gesamteindruck unserer Muttergesellschaft erhalten.

Meine Arbeitszeit ist wie in meinem Unternehmen in Deutschland geregelt : Von Montag bis Freitag, 07:45-16:30 Uhr. Momentan arbeite ich an einem neuen Rechenprogramm zur Ermittlung der Heizleistung in Sanitäranlagen. Hier habe ich viele interessante und  neue Eindrücke von verschiedenen Computersystemen kennengelernt.

Ich bin sehr zufrieden hier und freue mich auf die kommenden Tage.

Bis bald.