Archiv für den Monat: März 2016

Reflexion/Feedback

Hallöchen 🙂

Ich bin froh, ein Auslandspraktikum gemacht zu haben, weil ich dadurch vieles erlebt habe, ob es jetzt im Praktikum war, die Ausflüge, die ich gemacht habe; im Wohnheim mit anderen Schülern gelebt habe…es gab immer wieder neues, was ich dazu gelernt habe und was ich auch für mein Leben nicht missen möchte.

In meinem Auslandspraktikum habe ich gelernt , dass man immer und jederzeit offen für Neues sein sollte und nicht die Arme verschränken sollte, falls es mal schwierig wird. Es gibt Situationen, wo man in dem Moment nicht direkt eine Antwort parat hat und auf sich gestellt ist, aber man trotzdem eine Lösung finden muss.

Durch mein Auslandspraktikum habe ich mich verändert, indem ich viel selbstständiger bin und alles selbst in die Hand nehme. Ich bin offen für alles und ich lasse mich nicht unterkriegen. Ich gehe selbstbewusst an schwierige Aufgaben heran und versuche einen Weg zur Lösung eines Problems/Situation zu finden.

Auf Wiedersehen 🙂

Laura

Lernziele

Hallo 🙂

meine Lernziele habe ich insofern erreicht, dass ich den Beruf als Einzelhandelskauffrau näher kennen lernen durfte. Ich habe erklärt bekomme, wie man Verkaufsstrategien anwendet und wie man mit Kleinigkeiten den Kunden zum Kauf animieren kann.Ich durfte in die Arbeitswelt schnuppern und mir ein Bild davon machen, was nach der Schule auf mich zukommt. Ich habe die Sprache zusätzlich versucht zu lernen und auch direkt versucht anzuwenden, was ganz gut geklappt hat. Ich hatte keine Probleme mich mit allem auseinander zusetzen und für alles offen zu sein. Ich bin zufrieden, was meine Lernziele betrifft 🙂

Tschüss

Laura

Mein letzter Arbeitstag im Modehaus Roth

Ein letztes Mal Grüß Gott von mir 😀

Heute ist mein letzer Tag im Modehaus gewesen und ich dachte mir das es eigentlich ein ganzer normaler Arbeitstag ist und das wir nichts besonderes machen würden, weil wir schon alles erklärt bekommen haben und Aufgaben erledigt haben, die die normalen Kollegen auch täglich machen. Ich bemalte also mit Vanessa zusammen noch ein paar Ostereier für die Kunden und wir verpackten noch ein paar Magazine, ebenfalls für die Kunden.

Danach zeigte mir Vanessa wie man Geschenkboxen zusammen faltet, wo später dann auch kleine Präsente für die Kunden reinkommen Nach ein bis zwei Mal habe ich es schließlich hinbekommen 😉

imageimageimage

 

 

 

 

 

Nachdem wir damit fertig waren, ließen wir unsere Verträge unterschreiben und verabschiedeten uns von den Kollegen und dem Chef.

Danach verließen wir das Modehaus und gingen wie gewohnt ins Wohnheim zum Mittagessen 🙂

So das war mein letzter Beitrag zum Modehaus und ich hoffe, das ihr in den zwei Wochen was darüber gelernt habt, so wie ich auch 😀

Man sieht sich 😉

Eure Laura

Ostern ganz anders 

Semana Santa auf Mallorca. 

Am Donnerstag begann die Semana Santa. Da ich Ostern nur aus Deutschland kenne, fand ich die Tage hier sehr beeindruckend. Am Donnerstag und Freitag sammelte sich die ganze Stadt am Kirchplatz und schaute zu, während eine Menge an Menschen heilige Figuren in Begleitung musikalischer Instrumente aus der Kapelle trug und sie auf dem Kirchplatz platzierte. Nachdem, zogen die Leute Zipfelmützen auf und liefen samt Gewand, Kerzen, Bonbons und den Figuren durch die Straßen. Mich erinnert diese Art von Ostern eher ein wenig an Karneval oder Sant Martin. Denn genau wie bei uns, Sant Martin oft nachgespielt wird, wurde hier auf dem Kirchplatz die Kreuzigung Jesu nachgespielt. 

 Am Wochenende war ich dann an einem wunderschönen Strand von Alcudia. In dem Ort warem viele deutsche Turisten. In Polleça war ich am Montag, dort ist ein sehr schöner Hafen und die Fahrt dort hin entlang am Meer und zurück durch die Berge ist ebenfalls beeindruckend.

  
Heute ging die Arbeit wieder los, alles auf Hochbetrieb. Dennoch gehen die Spanier viel gelassener an ihre Arbeit, als wie wir es gewöhnt sind.

Die Woche wird es bis zu 26 Grad und ich bin mal gespannt wie die Arbeitswoche und das Woxhenende jetzt so ablaufen  wird. 



Liebe Grüße Caro 

Reflexion/Feedback

Ich bin froh ein Auslandspraktikum gemacht zu haben, weil ich dadurch wichtige Erfahrungen für meine Zukunft gesammelt habe.
Das Praktikum hat mir bei der Entscheidung für meinen späteren Beruf geholfen, denn ich weiß nun mehr über die Arbeitswelt bescheid.

In meinem Auslandspraktikum habe ich gelernt wie man mit Kunden umgeht.
Ich habe gelernt im Laden selber als auch im Lager zuarbeiten.
Ich habe Dinge aus dem wirtschaftlichen Bereich in der Praxis erlebt, nicht wie in der Schule theoretisch.

Durch mein Auslandspraktikum habe ich mich verändert, denn ich bin erwachsener geworden. Man war in den Niederlanden zwei Wochen lang auf sich alleine gestellt, d.h. man musste selbständig handeln.
Außerdem hatte man auch viel Zeit über sich, sein Leben und seine Zukunft nach zudenken.

LG Fabienne

Lernziele

Ich habe alle meine Lernziele erreicht, denn…

-ich konnte mir einen besseren Eindruck der Kultur machen und ich habe meine niederländischen Sprachkenntnisse verbessert.

-durch die tägliche Arbeit konnte ich mir eine Vorstellung davon machen, was nach der Schule auf mich zukommt.

-ich habe mehr über meine Stärken und Schwächen gelernt.
Ich weiß nun für mich persönlich, welche Dinge mir Spaß machen und was ich gut kann. Aber genauso finde ich es wichtig herausgefunden zu haben, was mir nicht so liegt und womit ich den Rest meines Lebens nicht mein Geld verdienen möchte.

LG Fabienne